Helixor


Herstellung der Helleborus-Produkte

Helleborus-Produkte werden nach dem Homöopathischen Arzneibuch in verschiedenen Potenzstärken aus Helleborus niger und Helleborus foetidus hergestellt. 

Helleborus niger

Helleborus wird in ausgesuchten Gebieten im Alpenraum zu zwei Zeitpunkten geerntet: im Winter (Januar-März) werden die vollständig geöffneten Blüten einschließlich der Stängel gepflückt, im Juni folgen die Blätter mit Rhizom und Wurzel. Alle Pflanzenteile werden sofort nach der Ernte gewaschen und unzerkleinert – getrennt nach Blüten, Blättern und Rhizom/Wurzeln – eingefroren. 

Aus Sommer- und Winterernte werden getrennt voneinander Extrakte hergestellt. Dafür werden die Pflanzenteile zerkleinert, mit Wasser versetzt und danach extrahiert. Nach der Filtration werden die so gewonnenen Urtinkturen in einem speziellen Strömungsverfahren miteinander vermischt.

Diese Ausgangssubstanz wird dann unter Berücksichtigung rhythmischer Prozesse in verschiedene Verdünnungsstufen potenziert, steril filtriert und in Ampullen abgefüllt.

Helleborus foetidus

Helleborus foetidus-Pflanzen werden an natürlichen Standorten in Südwürttemberg gesammelt. Im Sommer werden Blätter und Wurzeln geerntet, im Winter der Blütenstand. 

Die weitere Verarbeitung erfolgt analog der Herstellung von Helleborus niger.